YOUR TRAVEL GUIDES

DEUTSCHLANDS ONE-STOP-PLACE FÜR INDEPENDENT TRAVELER

SHOP NOW!


China

Travel Guide


Wieviel kostet ein Flug nach China?

EINWOHNER

1358.1 Mio

2,39 Einwohner / km2

KLIMA

Gemäßigte Zone

sowie Subtropen-Mittelmeerklima

BESTE REISEZEIT

Frühling & Herbst

März - Mai & September - November

ZEITZONE

UTC+8

LOKALE WÄHRUNG

Powered by Yahoo Finance, 24.06.2017 14:19

KOSTEN-LEVEL

Low Budget

Weltweit gebührenfrei Geld abheben?

Tagesbudget stark von Region abhängig

GLOBAL HAPPINESS INDEX (HPI)

Glücklich

Lebenszufriedenheit - Lebenserwartung - Ökologischer Fußabdruck

NATIONALFEIERTAG

1. Oktober

LANDESGRÖSSE

9596961 km2

Ca. 27.0 x die Fläche Deutschlands

Backpacking in Zhong Guo

.. so wird China von den Locals genannt.

Backpacking im Reich der Mitte - China in 30 Sekunden

China ist neben Indien das bevölkerungsreichste Land der Erde und auch flächenmäßig gesehen eines der größten Länder der Welt. Die Hauptstadt ist Beijing, was so viel bedeutet wie "Die nördliche Hauptstadt". Die Währung ist der Yuan. China kann auf eine jahrtausendlange Geschichte zurückblicken und gilt als eine der ältesten Kulturländer der Welt. China ist ein sozialistisches Land, das autoritär von der Kommunistischen Partei Chinas regiert wird. Die wichtigsten Handelsmetropolen und kosmopolitischsten Städte Chinas sind Shanghai und Hongkong.

Da das Land flächenmäßig sehr groß ist, verfügt es über die verschiedensten Landschaftsformen: Der Westen ist aride und größtenteils von Gebirgen und Wüsten bedeckt, im Osten senkt sich das Land ab und geht in fruchtbare Küstenebenen über. Auch alle Klimazonen sind vertreten. Der Großteil der Bevölkerung lebt an den Küsten und im Osten des Landes.  

Reise-Highlights

Ein absolutes Muss ist ein Besuch der Kaiserstadt und derzeitigen Hauptstadt, Beijing. Die Verbotene Stadt ist eines der majestätischen Bauwerke Chinas. Weitere Highlights in Beijing sind der Himmelstempel, der Tiananmen-Platz und der Beihai-Park. Nahe Beijing finden sich auch die begehbaren Überreste der Großen Mauer. Empfehlenswert ist dabei der Mauerabschnitt Mutianyu, da der andere begehbare Abschnitt Badaling oftmals von sehr vielen Touristen besucht wird und sich in Mutianyu die ursprüngliche Atmosphäre noch viel besser erhalten hat. Allerdings ist Mutianyu etwas weiter entfernt als Badaling und lässt sich auch nur durch Teilnahme an Touren erreichen, die man oft im Hostel buchen kann.

Weit im Osten liegt Shanghai, die schillerndste Metropole des Landes. In Shanghai ist es Pflicht, zunächst die Nanjing East Road entlang zu gehen, die die wichtigste Einkaufs- und Flaniermeile der Stadt darstellt. Dann kann man zum Bund weitergehen und am Fluss entlangschlendern, um die Schiffe und die Hochhäuser des gegenüberliegenden modernen Stadtteils Pudong zu bewundern. Von hier aus kann man eine Fähre über den Fluss nehmen, um das berühmteste Bauwerk Shanghais, den Pearl Tower, zu besichtigen. Viel beeindruckender ist allerdings die Aussicht vom sogenannten "Flaschenöffner", dem Shanghai World Financial Center. Weitere Highlights in Shanghai sind das ausländische Viertel Xintiandi und das Künstlerviertel Tianzifang. Auch ein Besuch des Yuyuan, einem restaurierten alten Viertel Shanghais, ist lohnenswert.

Wer dem Großstadtfeeling entfliehen möchte, der kann einen Ausflug in ein rund 100 km entferntes, vollkommen verlassenes Fischerdorf unternehmen. Das von Farnen, Wein, Gräsern und Blattwerk überwuchterte, alte Dorf auf einem Archipel vor Shanghai bietet eine außergewöhnliche Kulisse für Fotos - Wie ein steinernes Dorf, vom Dschungel eingenommen. Dieses grüne Dorf auf dem knapp 4,5 Quadratkilometer großen Eiland namens Shengshan steht leer – Die Fischer wohnen aus ökonomischen Gründen längst auf dem Festland.

Im Landesinneren muss man den Huangshan, den Gelben Berg, gesehen haben. Er gehört zu den heiligen Bergen Chinas. Es lohnt sich, hier zu übernachten und morgens den Sonnenaufgang vom Berggipfel aus zu betrachten. Am Besten ist es, sich hier ein Zelt zu mieten, da die Hotels innen oft unhygienisch und überteuert sind.

Im Süden liegt Hongkong, eine weitere Metropole Chinas. Das öffentliche Leben ist schillernd und international vielfältig. In Hongkong kann man jede Küche der Welt probieren und das zumeist noch besser als in dem Ursprungsland. Unbedingt sehenswert sind dabei die Central-Mid-Level Escalators. Tatsächlich handelt es sich dabei einfach um Rolltreppen, die an vielen interessanten Geschäften und Restaurants vorbeiführen. Unbedingt muss man auch einmal mit der Star Ferry gefahren sein und die Peak Tram zum höchsten Punkt der Stadt genommen haben.

Ist dann noch Zeit da, lohnt sich ein Ausflug in den Nordwesten nach Xi'an. Hier ist die legendäre Terrakottaarmee des ersten Kaisers von China ausgestellt. Dabei sollte man auf keinen Fall die teueren Touristentouren buchen, sondern stattdessen einen der grünen Busse hinter dem Hauptbahnhof nehmen. Sie fahren direkt zur Terrakottaarmee, die etwas außerhalb der Stadt liegt, und kosten nur 7 Yuan in eine Fahrtrichtung.

China hat im Hinterland noch viel mehr zu bieten - unter anderem die Reisterrassen von Yunnan, die wunderschönen Naturparks in Sichuan wie den Jiuzhaigou-Park, die bizarren Bergformationen von Guilin und die Steppenlandschaften der Inneren Mongolei.

China - Ein immer beliebteres Ziel für Backpacker

China ist ein lohnenswertes Ziel für Backpacker, da das Verkehrsnetz gut ausgebaut ist. Trotzdem ist es manchmal eine unkonventionelle Art zu reisen, insbesondere mit den chinesischen Zügen, so dass es sich lohnt, spontan sein zu können und nicht allzu viel Gepäck dabei zu haben. Auch sind viele der Hostels in China inzwischen mehrsprachig.

Kerninformationen

Währung des Landes ist der Yuan. Die Amtssprache ist Hochchinesisch, daneben gibt es noch mehrere anerkannte weitere Sprachen. Hochchinesisch ist in weiten Teilen des Landes gängig. Im Süden spricht jedoch die Mehrheit Kantonesisch. China hat die Zeitzone UTC+ 8. Es gibt keine Sommer- oder Winterzeit. Für China ist ein Visum erforderlich. Man erhält ein Besuchervisum bei dem chinesischen Konsulat oder der chinesischen Botschaft in mehreren Städten Österreichs und Deutschlands. Für das Visum ist eine Wartezeit von mehreren Wochen anzuberaumen, es empfiehlt sich also, es mindestens einen Monat im Voraus zu beantragen.

Klima und Reisezeit

Im Norden sind die Sommer heiß und trocken und die Winter lang und kalt. Im Westen herrscht Wüstenklima.Der Osten hat heiße, feuchte Sommer und kühle, feuchte Winter. Ganz im Süden sind die Temperaturen tropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit, sehr heißen Sommern und milden, aber regenreichen Wintern. Am Besten ist es, eine Reise im Frühling oder Herbst zu planen. Zu dieser Zeit ist der Smog beispielsweise in Peking am Geringsten und die Temperaturen im ganzen Land mild und besonders im Herbst regnet es am Wenigsten. Der Herbst und Frühling in China entspricht allgemein dem deutschen und österreichischen Frühsommer. Es empfiehlt sich aber, die genaue Region zu betrachten.

Als Reiseempfehlung, sofern man angenehm warmes, aber nicht heißes Wetter mag:

  • Winter: Südchina, inkl. Hongkong, Macao, Taiwan.
  • Spätherbst/Frühfrühling: Südchina, je nach Wetter bis Schanghai.
  • Herbst/Frühling: Mittelchina, Gebiete um Schanghai und Nanjing.
  • Frühherbst/Spätfrühling: Peking, Innere Mongolei, je nach Wetter südlich bis Schanghai
  • Sommer: nördliche Provinzen, es ist fast in ganz China heiß

ACHTUNG: Chinas Süd-Ostküste zählt zu den am meisten von tropischen Wirbelstürmen (in Asien als "Taifun" oder "Typhoon" genannt) betroffnen Gebieten.

Die besten Aktivitäten

Für China sollte man viel Zeit mitbringen und viel unterwegs sein. China erforscht man am Besten mit dem Zug oder mit dem Bus. Die schönste Aktivität in diesem Land ist es, einfach zu reisen und die Landschaft sowie die Leute auf sich wirken zu lassen. 

Do's und Dont's

Keine Amulette von falschen Mönchen annehmen, die an der Straße angeboten werden. Auf keine Trickbetrüger hereinfallen, die zu Teezeremonien einladen. Beim Straßenüberqueren aufpassen und am Besten mit einer chinesischen Gruppe mitgehen. Sich bemühen, Chinesisch zu sprechen.

Es ist ratsam, flüssige Seife und Taschentücher dabei zu haben, da chinesische Sanitäranlagen oft niedrige Standards haben. Man sollte die Wertsachen stets eng am Körper tragen und gut im Auge behalten. Es ist ratsam, die Nummer der eigenen Botschaft dabei zu haben. 

Foodies Heaven

Die chinesische Küche wird meist in vier große Küchen unterteilt. Generell gilt es wird alles gegessen, "was vier Beine hat und kein Tisch ist, was fliegen kann und kein Flugzeug ist und was schwimmt und kein Schiff ist". Klingt nach Vorurteil, aber in China ein berechtigtes.

Kantonesische Küche - Eine der besten Küchen der Welt

Die kantonesische ist vermutlich die für den europäischen Gaumen die mit Abstand vertrauteste Küche. Sie vereint die Eigenschaften verschiedener kleiner Imbissstände mit einer extremen Vielfalt wie Fisch, Meeresfrüchte und Vögel. Beispiele sind frittierte Shrimps, Acht Schätze Lotus-Klebereiskuchen, Pilze in Austernsoße, Schildkröte im Tontopf und gegrilltes Ferkel.

Shandong Küche - Für Extrem-Foodies

Die Shandong Küche verwendet sehr viele starke und aromatische Geschmacksrichtungen. Besonders bekannt ist die Küche für ihre Suppen und Meeresfrüchte. Gewöhnungsbedürftige Gerichte für Extreme-Foodies sind zum Beispiel Krabbeneier mit Haifischflossensuppe (Haifischflossen sind nur geschmacklose Knorpel), Walnusssuppe, Seegurke mit Frühlingszwiebeln (ja genau - diese langen schwarzen Dinger) und vieles mehr.

Sichuan Küche - Lecker aber scharf

Die Sichuan Küche ist die zweibeste Wahl für uns Europäer, wenn auch scharf - sehr scharf und würzig. In den meisten Gerichten findet man Gewürze wie Fünfgewürzepulver, Chili und Blütenpfeffer. Typische Gerichte sind der bekannte Feuertopf, Mapo Tofu, Gong Bao Hühnchen.

Huai'An Yangzhou Küche - Unbedingt versuchen

Milde im Geschmack und viele frische Zutaten sowie Süßwasserfisch zeichnen diese Küche aus. Beispiele sind: Bettlerhühnchen, Süßsaurer Fisch, Salzige Ente.

Neben den beschriebenen Hauptküchen gibt es in einem so großen Land natürlich noch unzählige regionale Küchen, islamische Einflüsse, sowie die der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) zugeordneten Gerichte und eine vegetarische Küche.

Mittlerweile gibt es natürlich auch in allen Großstädten die üblichen internationalen wie auch teils regionale Fast Food Ketten.

Wie generell in Asien üblich, sind Food Courts in Supermärkten eine gute und günstige Option. Diese befinden sich meist in der obersten Etage oder im Kellergeschoss. Großer Vorteil ist, dass man vor der Bestellung die typischen Plastiknachbildungen der Gerichte sieht.

Praktische Reiseinfos

Am Besten nimmt man Kleidung für alle Fälle und Witterungsbedingungen mit.

Fun-Fact: Es gibt keinen Früchtetee in China - wer da Bedarf hat, nimmt sich Teebeutel mit.

In größeren Städten und Touristenzentren wird Englisch verstanden und auch gesprochen. In Hongkong ist Englisch aufgrund der britischen Kolonialvergangenheit ohnehin Amtssprache. Man sollte trotzdem ein Chinesisch-Wörterbuch dabei haben oder eine App wie Pleco auf dem Handy installieren, da viele Chinesen des Englischen nicht mächtig sind.

Tatsächlich sind viele chinesische Großstädte etwa ab 23 Uhr meist "tot". Das Nachtleben findet in den meisten Großstädten nur in einem kleinen Teil der Stadt statt. In Schanghai, Beijing und Qingdao gibt es jedoch ein sehr lebendiges Nachtleben. Dies ist zwar auf einige Straßenzüge begrenzt (in Shanghai zB am Bund, im Quarter, etc.), aber wird dort um so ausgiebiger zelebriert.

China ist verhältnismäßig sicher. Es gibt Kriminalität, und als Tourist ist man wie fast überall in der Welt ein bevorzugtes Ziel. Geldbörsen und Wertgegenstände sollten immer geschützt und auch der Safe im Hotel benutzt werden. Kritik an der Regierung sowie Delikte in Zusammenhang mit Betäubungsmitteln können ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen - du bist nur Gast in China, verhalte dich auch so.

Die medizinische Versorgung ist nicht annähernd mit europäischen Verhältnissen zu vergleichen. Nur in Beijjing und Shanghai gibt es internationale Kliniken. Überall sonst sind die Verhältnisse eher bescheiden. Hier wäre die chinesische Medizin (TCM) empfehlenswerter. Die Preise in chinesische Kliniken sind teilweise sehr hoch, daher ist eine Auslandskrankenversicherung empfehlenswert.

Transport & Fortbewegung

Beijing ist ein Endpunkt der Transmongolischen bzw. Transmandschurischen EisenbahnEine Fahrt incl. Liegewagenzuschlag von Moskau nach Beijing kostet knapp 500 Euro im Hochsommer und wesentlich weniger im Rest des Jahres. Tickets gibt es bei Transsibirischeeisenbahn.me ohne die sehr hohen Agenturzuschläge.

Von Beijing nach Schanghai fahren neue, extrem schnelle Hochgeschwindigkeitszüge mit 350 kmh in etwa 4 Stunden. Sie sind eine gute Alternative zum Flugzeug. Man sieht viel von der Umgebung und schließt einfach und schnell Bekanntschaft mit Chinesen - gewollt oder ungewollt. :-) Im Februar und Oktober muss in China stets mit Engpässen beim Ticketerwerb gerechnet werden wegen der anstehenden Feierlichkeiten.

Über einige der Nachbarländer, z.B. den pakistanisch kontrollierten Teil Kaschmirs, kann man mit dem Bus nach China einreisen. Aufgrund der riesengroßen Distanzen ist der Bus jedoch nur eine Option für regionale Trips.

Von Hongkong gibt es mehrere Fähren nach Macau und zum chinesischen Festland.

 

UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon amazon hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld hostelworld



Reisefotografie China

Fotoinspiration China auf 500px.com

Hiking

Diving

Tauchsaison März - September

Surfing

Surfsaison Juli - Oktober

Reiseführer und -literatur



Hostel Tipps



Lokale Halbtages- und Tagestouren



Abenteuerreisen



Posts im Vamadu Blog




FOTO-INSPIRATION


Wikitravel Free Travel Guide China    Wikipedia Artikel China