YOUR TRAVEL GUIDES

DEUTSCHLANDS ONE-STOP-PLACE FÜR INDEPENDENT TRAVELER

SHOP NOW!


USA

Travel Guide


Wieviel kostet ein Flug nach USA?

EINWOHNER

313.9 Mio

31,6 Einwohner / km2

KLIMA

Tropen

BESTE REISEZEIT

Ganzjährig

Januar - Dezember

ZEITZONE

UTC-5 bis -10

LOKALE WÄHRUNG

Powered by Yahoo Finance, 24.06.2017 14:20

KOSTEN-LEVEL

Mittel

Weltweit gebührenfrei Geld abheben?

Tagesbudget stark von Region abhängig

SICHERHEIT VOR ORT

Okay

Produkte für sicheres Reisen in USA

LOKALE INFRASTRUKTUR

Sehr gut

Reisekissen für entspannte Überlandfahrten

GLOBAL HAPPINESS INDEX (HPI)

Mittel

Lebenszufriedenheit - Lebenserwartung - Ökologischer Fußabdruck

VISUMSPLFICHT

Nein

Reisepass mind. 6 Monate gültig

Aktuelle USA-Reiseinfos (Auswärtiges Amt)

NATIONALFEIERTAG

4. Juli

LANDESGRÖSSE

9826675 km2

Ca. 27.6 x die Fläche Deutschlands

Backpacking in United States

.. so wird USA von den Locals genannt.

The American Dream - From Rags to Riches

Viele von uns hegen den Traum zumindest einmal im Leben in die USA zu reisen und dank dem Dollar-Kurs sowie den Low-Cost-Fluggesellschaften kann sich dieser Traum auch in die Tat umsetzen lassen. Doch trotz der günstigen Angebote kann eine USA-Reise recht teuer ausfallen und daher empfiehlt es sich, auch einen Backpacking-Urlaub in Erwägung zu ziehen. Doch was ist der Reiz von den USA und vor allem dem Backpackering dort? 

An Routen mangelt es nicht, ob entlang der Küste oder quer durchs Land, die Landschaft der USA bietet jeden das passende, obwohl sich die meisten Backpacker für die bekannten Städte in den USA entscheiden.

The States

Die USA - das Land der unendlichen Möglichkeiten. Auf Grund seiner enormen Größe verfügt es über unendliche Weiten aber auch pulsierende Metropolen. In den USA findet man Wüsten, Nationalparks, gigantische Wälder und Seen und Gebirge aber auch einige der größten und Einflussreichsten Städte der Welt. Am bekanntesten ist allerdings wahrscheinlich der American Way of Life. Hier kann der Tellerwäscher zum Millionär werden, wenn er nur genug dafür tut – es ist eben ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Bei den USA handelt es sich um eines der beliebtesten Urlaubsziele und besonders für Städtereisen bietet sich das Land an. Viele Backpacker bauen Ziele wie New York, Manhattan, Los Angelas, Florida oder Chicago sowie den Gran Canyon in ihre Routen durch Amerika ein. Die Vereinigten Staaten von Amerika bestehen aus 50 Bundesstaaten, und jeder Einzelne hat interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Die Highlights der USA

Kein anderes Land der Welt verfügt über so viele Sehenswürdigkeiten wie die USA und fast jeder kennt davon mindestens eine, auch wenn er noch nie dort war. Ob Gran Canyon, New York, Golden Gate Bridge, Washington D.C. mit dem Weißen Haus, die Südstrände auf Hawaii, Florida oder Kalifornien - bei den USA handelt es sich um ein Land der Superlative.

In New York solltest Du auf keinen Fall die Haupttouristenziel verpasse, das sind sie nicht umsonst geworden. Einmal die Spitze des Empire State Buildings zu besuchen, sowie per Boot zur Insel zu fahren auf der sich die Freiheitsstatue befindet sind ein Muss. Ein Besuch von „Ground Zero“ sollte auf Deiner Backpacking-Reise auf jeden Fall auch auf dem Plan stehen. Die selbe Regel in Bezug auf die 'Touri-Hotspots' gilt auch für die anderen Metropolen des Landes. San Francisco mit der Golden Gate Bridge und Alcatraz, Los Angeles mit Venice Beach, Santa Monica Pier, oder dem Walk of Fame und Chicagos Cloud Gate - Plätze die man nicht missen sollte und die definitiv ein Foto wert sind. Andere Sehenswürdigkeiten sind die beeindruckenden Nationalparks der USA, wie der Grand Canyon, der Yellowstone oder der Yosemite National Park oder auch der Bryce Canyon. Wer es gerne „feucht“ mag, sollte auf jeden Fall einen Ausflug zu den Niagara Fällen planen. Sie befinden sich exakt auf der Grenze zwischen dem amerikanischen Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario.

Warum sind die USA so beliebt bei Backpackern?

Man darf sich bei den USA nicht von den kommerzialisierten Hotspots ablenken lassen. Ein Blick um die nächste Ecke bringt immer ein noch größeres Abendteuer und eine tolle Erfahrung mit sich. Amerika strotzt nur so vor unberührt erscheinender Natur und umwerfenden Aussichten. Das gepaart mit dem Lebensgefühl und die Freiheit die das Land versprüht macht es zu einer einmaligen Erfahrung. Auch in den Städten selbst herrscht hier immer die Devise: Die schönsten und landestypischten Orte erreiche ich indem ich mit mit Einheimischen oder Ortskundigen in Verbindung setzte. Amerikaner sind sehr offen und freundlich und immer bereit Fremden zu helfen. Hier entstehen lange und enge Freundschaften aus dem nichts heraus.

Visa-Notwendigkeit 

Visa / Einreisebestimmungen: 

  • Deutsche/Österreichische Staatsbürger: gültiger Reisepass – Kein Visa notwendig bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Hier ist ein Electronic System for Travel Authorization (ESTA) der einfachste Weg. Zu beantragen ist es auf der gleichnamigen Internetseite.
Für weitere oder ausführlichere Informationen die dementsprechende Botschaft konsultieren, um Probleme bei der Einreise zu vermeiden.

    Klima / Beste Reisezeit

    Das ganze Jahr bietet es sich an durch die USA zu reisen, wobei das allerdings abhängig ist, von der Region, in die Du reisen möchtest. So ist von April bis November der Südwesten und Osten ein klasse Reiseziel und von April bis Juni sowie von September bis Oktober ist das Klima angenehm und dann sind auch weniger Urlauber unterwegs. Florida ist anzuraten von November bis April und an der Ostküste herrscht dann ein Klima, das mit dem Deutschen zu vergleichen ist. Das Klima in den USA ist genauso differenziert wie seine Landschaft und deren Einwohner. Im Süden kann es an manchen Stellen in den Sommermonaten unangenehm heiß werden und besonders in Wüstenregionen nimmt der Wohlfühlfaktor dann oftmals ab. Genauso kann es allerdings im Norden in den Wintermonaten zu unkontrollierbarem Schneefall und Temperaturen von bis zu -20 Grad Celsius kommen. Man sollte sich also grundsätzlich vor Antritt der Reise über das örtliche Wetter zur ausgesuchten Zeit informieren.

    Die besten Aktivitäten beim Backpacking durch die USA

    Wenn es um die Frage geht, was Du auf jeden Fall machen solltest in den USA, dann musst Du dich zuerst dafür entscheiden, wohin die Reise dort gehen soll. Zu empfehlen sind entweder Küstenrouten (West-, Ost- oder Südküste) oder Quer-durchs-Land Trips, zum Beispiel von Los Angeles nach New York. Auf diesen Wegen gibt es die Möglichkeit ein Paar der großen Städte zu sehen aber auch die Landschaft und Lebensweise abseits dieser zu erleben.

    Wer gerne in eine andere Welt eintaucht sollte die Insel Hawaii, die gleichzeitig einer der Bundesstaaten ist oder Alaska, gelegen an der Westküste Kanadas nicht verpassen. Die Vielfalt der Kulturen lernt man zum Beispiel in Miami (Little Kuba) kennen. Hier findest Du ein wenig Havanna oder ein wenig Haiti, buchstäblich wirst Du fühlen, dass Du in einem anderen Land bist.

    Roadtrips durch das Land der endlosen Straßen

    • U.S. Highway 101
    • Route 66
    • Lincoln Highway (HWY 30)
    • Der Blue Ridge Parkway
    • Atlantic coast Highway

    Von A nach B in den USA

    In den USA ist die Fortbewegung innerhalb der Städte und zwischen den Städten sehr unterschiedlich. Vor allem aber ist sie anders als in den größten Teilen Europas. Einige der Metropolen in Amerika haben ein ausgezeichnetes Bahn-/Buslinien Netz, aber das ist nicht die Regel. Zum Beispiel New York, Chicago, Washington, San Francisco oder Atlanta sind in Hinsicht auf öffentliche Verkehrsmittel hervorragend ausgestattet. Los Angeles, San Diego, Miami oder Houston haben ein sehr mangelhaftes Bahn-/Buslinien Netz. In der Regel wird in den USA eine Strecke mit dem Auto oder per Flugzeug zurückgelegt. Hier gibt es auch ein Paar einfache

    Tipps: Die Rushhour rund um die größten Städte ist enorm, aufgrund des großen Einzugsgebietes. Zu diesen Zeiten sollte man sich, wenn nicht unbedingt notwendig nicht auf den Straßen aufhalten. Inlandsflüge sind am billigsten wenn man sie vor Ort bucht und mit einer nationalen Airline fliegt. Eine weitere Möglichkeit der Fortbewegung ist der Greyhound-Bus, ein ausgebauter Fernverkehrsbus-Service der USA. In Städten in denen öffentlichen Verkehrsmittel nicht besonders gut ausgebaut sind oder prinzipiell auf einer Backpacking-Reise oder einem Roadtrip durch mehrere Städte/Staaten ist ein eigenes Auto durchaus zu empfehlen. Dieses kann gemietet oder gekauft sein, beides sollte jedoch eher vor Ort erledigt werden, oder über eine weltweite Vermietung geschehen, um typischen Touristenfallen zu entgehen. Die einfachste und meist kostengünstigste Alternative ist ein Auto zu beginn der Reise bei einem lokalen Händler zu kaufen und nach Abschluss wieder zu verkaufen. Hier sollte man aber natürlich nicht vergessen, dass sehr einfach Verständigungsprobleme auftreten können, da die meisten einfachen Autohändler kein deutsch sprechen. Hier macht natürlich die Reisedauer was aus, wer nur eine Woche unterwegs ist, sollte lieber über ein Mietauto nachdenken.

    Tipps zur Reisevorbereitung

    Je länger die Reise ist, desto aufwendiger wird Deine Reisevorbereitung und desto teurer wird Deine Reise. Klingt trivial, ist jedoch sehr wichtig und keinen Falls zu unterschätzen. Wenn möglich sollte man so früh wie möglich mit der Vorbereitung beginnen, sodass Du keine unangenehmen Überraschungen unterwegs erlebst.

    • Geld und Reisebudget: Kreditkarte und Reisechecks
    • Tagesbudget planen wenn möglich (Achtung: große Unterschiede zwischen Staaten und Regionen)
    • Reiseziel planen, Flug buchen und Erkundigungen vornehmen wie ausgebaut die örtlichen Verkehrsmittel sind.
    • Stets einen Zeitpuffer einplanen!!
    • Versicherungen und Impfungen prüfen.
    • Einreise und Sicherheit: Ausreichend Informationen einholen.

    Allgemeine Informationen zum Backpacking in den USA

    Achtung Touristenfallen! Wie auch andere Reiseländer, verfügt die USA über die typischen touristischen Fallen. Dabei handelt es sich um Unternehmen, die minderwertige Waren verkaufen, besonders in der Nähe der Sehenswürdigkeiten, wo sich viele Touristen aufhalten. Meide diese als Backpacker. Außerdem solltest Du auch Anbieter, Geschäfte und Restaurants meiden, die sich in der Nähe des Flughafens befinden. Wenn Du Souvenirs und Lebensmittel kaufen willst/musst, dann kaufe diese in Gebieten, die abseits der touristischen Gebiete liegen. Keine Angst, die Souvenirs für deine Lieben zu Hause findest du überall. Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Amazon Hotel Hotel Hotel Hotel Hotel Hotel Hotel Hotel Hotel Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb Airbnb AmazonAmazon Hostel Hostel Hostel Hostel Hostel Hostel Hostel Hostel Hostel UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures UrbanAdventures



    Reisefotografie USA

    Fotoinspiration USA auf 500px.com

    Hiking

    Diving

    Tauchsaison Januar - Dezember

    Surfing

    Surfsaison September - Oktober

    Reiseführer und -literatur



    Außergewöhnliche Airbnb Unterkünfte



    Hostel Tipps



    Besondere Hotels



    Lokale Halbtages- und Tagestouren



    Abenteuerreisen



    Posts im Vamadu Blog




    FOTO-INSPIRATION


    Wikitravel Free Travel Guide USA    Wikipedia Artikel USA