YOUR TRAVEL GUIDES

DEUTSCHLANDS ONE-STOP-PLACE FÜR INDEPENDENT TRAVELER

SHOP NOW!


Türkei

Travel Guide


Wieviel kostet ein Flug nach Türkei?

EINWOHNER

75.6 Mio

90,6 Einwohner / km2

SPRACHE(N)

Türkisch

KLIMA

Gemäßigte Zone

sowie Subtropen-Feuchtsavanne

BESTE REISEZEIT

Frühling & Herbst

April - Mai & September - Oktober

ZEITZONE

UTC+2

LOKALE WÄHRUNG

Powered by Yahoo Finance, 26.05.2017 06:50

KOSTEN-LEVEL

Low Budget

Weltweit gebührenfrei Geld abheben?

Tagesbudget stark von Region abhängig

LOKALE INFRASTRUKTUR

Sehr gut

Reisekissen für entspannte Überlandfahrten

GLOBAL HAPPINESS INDEX (HPI)

Glücklich

Lebenszufriedenheit - Lebenserwartung - Ökologischer Fußabdruck

ELEKTRIZITÄT

Typ F

Reiseadapter: NOTWENDIG

NATIONALFEIERTAG

29. Oktober

LANDESGRÖSSE

783562 km2

Ca. 2.3 x die Fläche Deutschlands

Backpacking in Türkiye

.. so wird Türkei von den Locals genannt.

Das Beste aus zwei Welten liegt nur ein paar Flugstunden von Deutschland entfernt

Anreise

Von vielen Flughäfen im Bundesgebiet kann man ohne Probleme innerhalb von 2,5-4 Stunden in die Türkei fliegen. Von den meisten gehen Maschinen sogar mehrmals täglich zu „Spottpreisen“ schon ab ca. 20 oder 30 Euro zu den 15 internationalen Flughäfen zwischen Marmara-Meer, Mittelmeer und Schwarzem Meer. Viele Einheimische in den Metropolen des Landes sprechen aufgrund eigener Emigration oder familiären Verbindungen nach Deutschland unsere Sprache fließend bis perfekt. Deutsche können bequem ohne Visum nur mit dem Personalausweis oder Reisepass für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einreisen. 

Achtung: Visumpflicht für Österreicher!

Seit 10.04.2014 müssen österreichische Staatsbürger ihr Visum für Tourismus bereits vor Reisebeginn online beantragen und ausdrucken.  Die elektronische Beantragung kann über das „Electronic Visa Application System“ erfolgen. Weitere Informationen zum e-Visum findet ihr auf der Webseite des türkischen Generalkonsulats in Wien. 
Tipp: Bürokratische Angelegenheiten wie Visum, Versicherung, Währungserwerb oder internationale Kreditkarten immer im Vorhinein organisieren.

Der wilde Osten der Türkei ist touristisch betrachtet fast noch „Terra incognita"

Wer dem durchaus sehr etablierten Fremdenverkehr an der Mittelmeerküste, der Ägäisregion und der 15-Millionen-Einwohner-Metropole Istanbul entgehen möchte, ist trotzdem goldrichtig in der Türkei. Entfernt von den Touristen-Hotspots bietet dieses Land nicht nur weitreichende umwerfende Landschaften, sondern ist auch kulturell nicht zu missen. In Provinzen mit großen arabischen, armenischen, aserbaidschanischen, georgischen oder persischen Bevölkerungsanteilen wie z.B. Hakkâri, Van, Ağrı, Iğdır, Kars, Ardahan, Artvin, Erzurum und Diyarbakır wird das reichhaltige, aber nicht immer einfache multiethnische und multikulturelle Erbe des Landes europäischen Besuchern schnell deutlich.

Tipp: Vor manchen dieser Gebiete wurde vor ein paar Jahren wegen häufiger Gefechte zwischen türkischer Armee und kurdischer Guerilla eindrücklich gewarnt. Man kann sie heute weitgehend bedenkenlos bereisen. Allenfalls entlang der syrischen Grenze sollte man angesichts des Bürgerkriegs im Nachbarland ein wenig vorsichtig sein. Von Überlandfahrten wird Touristen und speziell unerfahrenen Reisenden eher abgeraten. Für aktuelle Informationen ist die Homepage des auswärtigen Amtes eine verlässliche Quelle.

Es gibt mehrere wesentliche Unterschiede zwischen den Metropolen und den eher ländlichen Gegenden der Türkei

In Istanbul zahlt man im Sommer häufig um die 20 Euro pro Person und Nacht, in vielen Provinzhauptstädten findet man sehr schnell Unterkünfte für unter 10 Euro. Bei der Verpflegung sind die Preise dagegen landesweit recht einheitlich. Die historisch von umliegenden Ländern und Kulturen stark beeinflusste türkische Küche kennt unzählige schmackhafte Gerichte aller Geschmacksrichtungen und ist an fast jeder Straßenecke frisch, gut und günstig zu haben. Auch als Vegetarier kann man ohne Bedenken durch die Türkei reisen. Viele Gerichte sind fleischlos und trotzdem ein absoluter Genuss. Neben den Klassikern „Kebap“ (Grillfleisch) und „Köfte“ (Frikadellen) solltest du auch die kalten oder warmen Vorspeisen „Meze“, die unterschiedlichen Suppen „Çorbası“, das mit Käse, Hackfleisch oder Spinat gefüllte Fladenbrot „Pide“ oder die sehr süßen Desserts „Baklava“ (Blätterteig mit Sirup, Pistazien oder Nüssen), „Sütlaç“ (karamellisierter Milchreis) und „Helva“ (Sesam, Zucker und Kakao) probieren. Mit 5 bis 8 Euro am Tag wird man in der Türkei leicht und lecker „pappsatt“. 

Von A nach B

Auch preislich heben sich die entlegenen Gegenden im Osten und Zentrum wohltuend von den besonders in der Hauptsaison überlaufenen Touristentreffpunkten an der Küste ab. Mit den erstklassigen und bei langen Strecken günstigen türkischen Fernbussen kommt man einfach und unkompliziert von A nach B. Die Strecken dürfen allerdings nicht unterschätzt werden. Man verbringt schnell mal eine ganze Nacht im Bus.

Tipp: Fernbusse von oder zu beliebten Orten sind zu Saisonzeiten oft überfüllt. Wer seine Beinfreiheit trotzdem nicht missen möchte, kann diesem Problem ganz einfach entgegenwirken. Der Trick ist nicht die direkte Strecke zum gesetzten Ziel zu fahren, sondern in einem gemütlich leeren Bus über Nacht einen nahegelegenen Ort anzusteuern. Am nächsten Morgen ausgeschlafen mit einem anderen Bus weiter ans ursprüngliche Ziel zu fahren ist dann nur noch eine Sache von wenigen Stunden. Bus-Hopping ist in der Türkei absolut unproblematisch.

Mietwagen

...sind in der Türkei ebenfalls recht günstig. Mit 21 Jahren und dem nationalen Führerschein erhält man nahezu überall einen Pkw. Der Verkehr hingegen ist speziell in den Städten etwas gewöhnungsbedürftig. Häufiges Hupen gehört quasi zum guten Ton, rote Ampeln werden hingegen gerne geflissentlich ignoriert. Zusätzlich muss beachtet werden, dass Straßenschilder in türkischer Sprache für Ausländer nicht zu entziffern sind und vor allem in ländlichen Gegenden nicht ins Englische übersetzt werden. Nachts sollte man besonders auf kleineren Straßen im Landesinneren die Augen vor unbeleuchteten Objekten und Tieren offen halten.

Am Schwarzen Meer und in Anatolien herrschen Ruhe und Gelassenheit

Für alle, die die türkische Landschaft in ihrer ganzen Pracht bewundern und währenddessen auch noch den typischen, gelassenen türkischen Lifestyle auf sich wirken lassen möchten gilt der türkische Nordosten als absoluter Geheimtip. An der östlichen Küste des schwarzen Meeres zwischen Samsun und Trabzon ist der Sommer mit wenig extremen Temperaturausflüchten sehr gut auszuhalten. Der gleiche Flair herrscht auch etwas weiter im Landesinneren rund um die Skiorte Eleşkirt und Sarıkamış.

Die Kappadokien

...sind bekannt für ihre atemberaubenden Ballonfahrten durch die Täler und Hügel der Hochgebirgssteppe. Wer die merkwürdigen und faszinierenden Felsgebilde der Kappadokien, welche einen an eine Märchenlandschaft erinnern können, besucht sollte es auf keinen Fall verpassen einen Heißluftballonflug zu buchen. Die Aktivitäten vor Ort reichen von Wandern über Reiten bis hin zu Baden an ungewöhnlichen Orten. Für Entdecker sind die Kappadokien ein absolutes Muss. Nicht nur die zahlreichen überirdischen und unterirdischen Städte und die etwa 1000, teilweise versteckten Kirchen, sondern auch die außergewöhnlichen Kulturen der Region hinterlassen bei jedem Besucher einen bleibenden Eindruck. 

Hostel-Tipp: Ali's Guest House

Die türkische Kultur in all ihrer Pracht 

Für Europäer oft ungewöhnlich, doch sehr beeindruckend, ist der soggenannte islamische Gebetsruf Adhan. Hierbei ruft der Muezzin fünf Mal am Tag in arabischer Sprache, meist über einen Lautsprecher, vom Minarett der Moschee aus die Muslime zum Gebet auf. Der erste Ruf findet zu einer unbestimmten Zeit statt, nämlich immer zum Sonnenaufgang. 

Tipp: Jeder, der einmal die Türkei besucht, sollte unbedingt auch das Innere einer Moschee gesehen haben. Hier gelten allerdings ein paar Faustregeln, die einfach zu befolgen sind: Vor dem Betreten einer Moschee müssen immer die Schuhe ausgezogen werden. Frauen bedecken beim Betreten der Moschee mit einem Tuch ihren Kopf und Männer wie auch Frauen sollten die Moschee nicht in kurzen Hosen/Röcken oder schulterfreier Oberbekleidung betreten. Es ist außerdem zu vermeiden eine Moschee an einem Freitag zu besuchen, da dies der Hauptgebetstag der Muslime ist und ein Gebet ungültig wird, wenn es durch herumlaufende Touristen gestört wird. Es kann außerdem vorkommen, dass man auf dem Bürgersteig vor einer Moschee Muslime auf einem Gebetsteppich knien sieht. Das ist vollkommen normal und ein Zeichen dafür, dass die Moschee total überfüllt ist. Hier wird respektvolles Verhalten von Touristen erwartet.

Ramadan

Der neunte Monat des islamischen Mondkalenders ist der Ramadan, der Fastenmonat der Muslime. Aufgrund der direkten Verbindung zum Stand des Mondes, verschiebt sich der Zeitrahmen des Ramadan jedes Jahr um einige Tage. Die genauen Termine können im Internet gefunden werden.

Ramadan 2015: 18. Juni - 16. Juli  Fastenbrechenfest 2015: 17. Juli - 19. Juli

Das Fasten im Ramadan gehört zu den 5 Säulen des Islam, also zu den Hauptverpflichtungen die ein Muslim als Gottesdienst durchführen muss. Als Tourist sollte man auf diese für gläubige Moslems sehr wichtige Zeit Rücksicht nehmen. Essen, Trinken und Rauchen ist tagsüber (von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang) in der Öffentlichkeit zu dieser Zeit nicht erlaubt. Zudem sollte man auf außerordentlich konservative Kleidung achten, ein freizügiges Outfit ist absolut unpassend. Das öffentliche Leben spielt sich während des Ramadan Monats eher vormittags und nach Sonnenuntergang ab. Nachmittags ist es sehr ruhig. Der Alkoholausschank ist tagsüber nicht gestattet. Läden und Behörden schließen in der Regel schon Mittags und öffnen gegebenenfalls wieder nach Sonnenuntergang, da die Einheimischen diese Zeit dann zum einkaufen und für Erledigungen nutzen. Alle Einschränkungen die der Ramadan mit sich bringt, müssen von Touristen respektiert und eingeplant werden. Am Ende des Monats findet das Fastenbrechenfest „Ramazan Bayramı“ statt, wer kurz vorher anreist hat an diesem Abend eine sehr besondere Möglichkeit die türkische Kultur kennenzulernen.

Festivalsommer auf türkisch

Camel Wrestling in Selçuk
Oil wrestling in Yağlı Güreş
Efes Pilsen One Love in İstanbul 
Rock N’ Coke in der Nähe von İstanbul
Watermelon Festival in Diyarbakır
Mevlâna Festival in Konya

Bei Ausflügen und Entdeckungen aufpassen - Einheimische respektvoll behandeln

Aufmerksamkeit ist auch beim generellen Verhalten gegenüber türkischen Frauen und Senioren angebracht. Das Land ist zwar wirklich ausgesprochen gastfreundlich; familiäre Werte wie Ehre, Anstand und Respekt vor Älteren werden in der mehrheitlich islamisch geprägten und gläubigen Türkei sehr hoch gehalten und ggf. auch eingefordert bzw. entschieden verteidigt. Allzu freizügige Kleidung, besonders in der Nähe sakraler Stätten und religiöser Gebäude, sollte auf jeden Fall vermieden werden.



FOTO-INSPIRATION


Wikitravel Free Travel Guide Türkei    Wikipedia Artikel Türkei