YOUR TRAVEL GUIDES

DEUTSCHLANDS ONE-STOP-PLACE FÜR INDEPENDENT TRAVELER

SHOP NOW!


El Salvador

Travel Guide


Wieviel kostet ein Flug nach El Salvador?

EINWOHNER

7.3 Mio

348 Einwohner / km2

KLIMA

Tropen

BESTE REISEZEIT

Sommer

November - April

ZEITZONE

UTC-6

LOKALE WÄHRUNG

Powered by Yahoo Finance, 25.05.2017 01:59

KOSTEN-LEVEL

Low Budget

Weltweit gebührenfrei Geld abheben?

Tagesbudget stark von Region abhängig

GLOBAL HAPPINESS INDEX (HPI)

Sehr glücklich

Lebenszufriedenheit - Lebenserwartung - Ökologischer Fußabdruck

VISUMSPLFICHT

Nein

Reisepass mind. 6 Monate gültig

Aktuelle El Salvador-Reiseinfos (Auswärtiges Amt)

NATIONALFEIERTAG

15. September

LANDESGRÖSSE

21041 km2

Ca. 0.2 x die Fläche Deutschlands

Backpacking in República de El Salvador

.. so wird El Salvador von den Locals genannt.

Der „Zwerg“ Zentralamerikas mit einer scheinbar unzerstörbaren Zufriedenheit

Das kleinste Land der in der Vergangenheit von wirtschaftlichen wie sozialen Problemen, politischen Unruhen und kriegerischen Auseinandersetzungen kaum verschonten Region Mittel- und Zentralamerika musste noch stärker als seine territorial größeren und ähnlich geplagten Nachbarn Guatemala und Honduras im 19. und 20. Jahrhundert viel Leid wegen Bürgerkriegen, Militärcoups, Diktaturen, Emigration, Kriminalität und Naturkatastrophen ertragen.

Auch aktuell ist die Lage im eigentlich hoffnungsvoll nach Jesus Christus („Der Erretter“) höchstpersönlich benannten Land alles andere als einfach und ausgeglichen, speziell die durch straff organisierte Banden repräsentierte Jugendkriminalität bereitet El Salvador große Probleme.

Obwohl fast 50% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze leben, bezeichnete sich eine Mehrheit von über 80 % der gut 7,3 Millionen Einwohner fast schon paradoxerweise in einer Meinungsumfrage aus dem Jahr 2012 als glücklich und zufrieden, damit liegt das Land auf einem der internationalen Spitzenplätze.

Nicht von Kriminalität abschrecken lassen

Backpacker, die El Salvador trotz anfänglichen Zögerns wegen der zahlreichen schlechten Schlagzeilen dann doch bereist haben, teilen diese Meinung ebenfalls mehrheitlich und zeigen sich nicht selten sehr erstaunt über die ausgesprochen gastfreundlichen, hilfsbereiten und zuvorkommenden Menschen vor Ort.

Sicherlich sind manche Stadtteile und Vororte der Hauptstadt San Salvador wie etwa Mejicanos, die zentralen Distrikte 1 und 2 sowie der Distrikt 5 bei San Marcos und der Distrikt 6 bei Soyapango potenziell gefährlicher als etwa die Distrikte 3 und 4, deren Verbrechensrate sich auf europäischem Niveau befindet.

Die Großstädte Santa Ana und San Miguel sowie die Departamentos La Paz, La Libertad und Sonsonate haben ebenfalls ihre heiklen Ecken, wenn man jedoch die Augen offen hält und sich vor allem nachts nicht in unbekannten und unbeleuchteten Gegenden in der Peripherie aufhält, muss man sich um unangenehme Begegnungen nur wenig Sorgen machen.

Nationale Symbole, imposante Gebäude, lebendige Plätze und ruhige Friedhöfe

Tagsüber kann man in der Innenstadt von San Salvador etwa

  • das nationale Wahrzeichen der 18 Meter hohen Christusstatue Monumento al Divino Salvador del Mundo auf dem gleichnamigen Plaza Salvador del Mundo,
  • die Kathedrale Catedral Metropolitana de San Salvador,
  • den Sitz der nationalen historischen und linguistischen Gesellschaft in der Casa de las Academias,
  • den Parlaments- und Präsidentensitz Palacio Nacional de El Salvador sowie
  • das Nationaltheater Teatro Nacional de San Salvador von 1917

besichtigen.

Auch das anthropologische Museo Universitario de Antropología und die Biblioteca Nacional Francisco Gavidia lohnen einen Besuch, alle genannten Gebäude liegen direkt an oder in unmittelbarer Nähe der belebten Plätze Plaza Gerardo Barrios, Plaza Libertad und Plaza Francisco Morazá, wo es auch viele Geschäfte, Bars, Cafés und Restaurants gibt.

Beschaulicher geht es auf den benachbarten Friedhöfen Cementerio de Los Ilustres, Cementerio General de San Salvador und Cementerio de La Bermeja zu, viele Berühmtheiten haben dort ihre letzte Ruhe in Mausoleen und unter Grabmalen gefunden.

Grünanlagen und Gedächtnisdenkmal, alter Flughafen und neues Bussystem

Empfehlenswerte Ausflugsziele in der Hauptstadt sind auch der Parque Cuscatlán mit dem Bürgerkriegsgedächtnisdenkmal Monumento a la Memoria y la Verdad und dem Museo Tin Marín für Kinder und Jugendliche, weitere Grünanlagen der salvadorianischen Kapitale sind der Parque Simón Bolívar und der Parque San José.

San Salvador ist mit seinem „Aeropuerto Internacional Monseñor Óscar Arnulfo Romero y Galdámez“ das wichtigste internationale Luftverkehrskreuz des Landes mit regelmäßigen direkten Verbindungen u.a. nach Havanna, Lima, Los Angeles, Montreal, Mexiko-Stadt, New York City und Madrid. Der ehemals wichtigste internationale Flughafen „Aeropuerto Internacional de Ilopango“ wird heute nur noch vereinzelt von Charter-, Privat- und Militärflugzeugen genutzt.

Mit dem seit Anfang 2015 im Betrieb befindlichen Bussystem „Sistema Integrado de Transporte del Área Metropolitana de San Salvador (Sitramss)“ gelangt man recht bequem bis nach Santa Tecla sowie San Martín. Die Städte und Gemeinden im Rest des Landes werden wie auch sonst in Zentralamerika üblich von den typischen gelben alten US-amerikanischen ehemaligen Schulbussen verbunden, Tickets für längere Strecken kosten in der Regel weit unter 10 Euro pro Fahrt.

Authentische Landesküche für wenig Geld, schöne Strände und Nationalparks

Vergleichbar preiswert wie die Transportkosten präsentieren sich auch die Preise für Kost und Logis in El Salvador, einfache Unterkünfte in Schlafsälen von Hostals kosten ab ca. 7 Euro, private Pensionszimmer je nach Ausstattung und Lage zwischen ca. 10 bis 20 Euro pro Person, bessere Hotels mit Klimaanlage, großen Betten und Frühstück beginnen bei etwa 30 Euro.

Sehr günstig sind die fast überall erhältlichen Mahlzeiten, mit 2 bis 5 Euro kann man sich sowohl an Fast Food wie Hamburger, Pizza und Pasta als auch an typischen Landesspezialitäten wie gefüllten Maistortillas („Pupusas“), in Pflanzenblättern gedämpftem Maisteig mit Fleisch, Käse oder Gemüse („Tamalaes“) oder anderen Nationalgerichten wie eine Art Hahn in Wein („Gallo en chicha“), Kartoffelsuppe mit Rindfleisch, Kutteln oder Innereien, grünen Bohen und Yuka („Sopa de Patas“) sowie dem mit „Armen Rittern“ vergleichbaren Ostergebäck („Torreja“) täglich preiswert satt essen.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Zielen im Land zählen der Nationalpark Reserva Natural El Imposible im Departamento Ahuachapán, der grenzüberschreitende Nationalpark Montecristo Trifinio, die für günstige Unterkünfte und schönes Kunsthandwerk bekannten Dörfer La Palma, Miramundo und Las Pilas nahe des mit einer Höhe von 2370 Metern höchsten Berges Cerro El Pital Volcano, die Surfstrände von La Libertad und El Tunco sowie die kleine Kolonialstadt Suchitoto mit dem größten nationalen Wasserreservoir Suchitlán-See (Embalse Cerrón Grande) und dessen Vogelschutzgebieten im zentralen Norden.



FOTO-INSPIRATION


Wikitravel Free Travel Guide El Salvador    Wikipedia Artikel El Salvador