YOUR TRAVEL GUIDES

DEUTSCHLANDS ONE-STOP-PLACE FÜR INDEPENDENT TRAVELER

SHOP NOW!

Die 99% Packliste

Schritt für Schritt zum perfekt gepackten Rucksack

 

 

Checkliste - Rucksäcke & Taschen - Trinkwasser & Verpflegung - Erste Hilfe - Hygiene & Gesundheit - Energie & Elektronik - Tools - Schutz, Schlaf & Reisekomfort - Medikamente - Nützliche Tipps

 

Backpacking ist ein echtes Abenteuer: Auf eigene Faust ferne Länder zu erkunden, fremde Kulturen kennenzulernen und die Freiheit zu genießen ist für viele Menschen die Erfüllung eines Lebenstraums. Damit jedoch alles glatt verläuft, ist eine sorgfältige Planung Pflicht: Insbesondere die Packliste sollte mit Bedacht organisiert werden, damit man nichts vergisst. Worauf es vor dem Start der Reise zu denken gilt, wird im nachfolgenden Artikel erklärt.

Grundsätzlich gilt die Regel: Weniger ist mehr! Es geht hier weder um einen Schönheitswettbewerb noch um einen Umzug.

Eine einfache Faustregel ist: Wenn ich das Ding nicht mindestens 2x die Woche brauche, bleibt es zuhause. Das Gefühl: „Ich hab 100 prozentig etwas vergessen!“ kennen wir ja alle, ABER solange dieses ‚etwas‘ nicht der Reisepass, die Kreditkarte oder das Handy ist, kann man es notfalls vor Ort kaufen. Selbst interessante Reisepartner gibt es fast immer vor Ort. ;-)

Unsere 99%-Packliste

Jeder Rucksack und jede Tasche ist am Ende so individuell wie sein Besitzer gepackt. Die folgende Checkliste soll dir allerdings einen ersten Überblick gewähren und passt für 99% aller Reisen und Reisenden.

Es umfasst um Dinge, die generell nützlich sind und auf einer längeren Reise nicht fehlen sollten. Was du wirklich benötigst und was nicht, kannst du selbstverständlich selbst entscheiden. 

0

Rucksack

Bevor du eifrig zu Packen beginnst brauchst du erstmal einen Rucksack. Der richtige Rucksack kann für viele Jahre zu deinem besten Freund werden!

Hier geht's zum Vamadu Rucksack-Guide.

1

Kleidung

Man fällt sehr leicht in die Falle den ganzen Kleiderschrank einzupacken. Nicht vergessen, dass man überall auf der Welt, meist für kleines wenig Geld in Hostels, kleinen Reinigungen oder Waschsalons seine Wäsche waschen kann.

  • Kompressionstüten (Absolutes Must-Have! Spart Unmengen an Platz und trennt gleichzeitig saubere von der schmutzige Wäsche!)
  • Unterwäschebeutel
  • Kapuzenpulli / Sweatshirtjacke
  • Lange Stoffhose (Achtung: Jeans werden in feuchten gebieten klamm und dann unangenehm schwer)
  • Socken
  • Unterhosen
  • Kleidung zum Schlafen
  • kurze Hosen / Shorts
  • T-shirts
  • Leichte Jacke / Hemd
  • Flip Flops
  • Bequeme Schuhe um auch mal längere Strecken laufen zu können
  • (Tank) Tops
  • Hals- / Kopftuch oder Cap / Hut (Ein Hitzschlag klingt lustig, ist es aber nicht!!)

Extra für Mädchen

  • 1 normaler BH (die muss man ja nun wirklich nicht so oft waschen)
  • 1 Sport BH
  • Bikinis / Badeanzüge (immer 2! Ein nasser Bikini am Körper ist einfach schrecklich)
  • 1 Paar Ballarinas (zum Ausgehen oder schick am Lagerfeuer fühlen ;) )
2

Elektronik

Auch mit der Elektronik muss man es nicht übertreiben. Hier kommt es auch noch einmal stark auf den Zweck der Reise an, Manchen reicht ein Smartphone, andere benötigen dringend eine Spiegelreflexkamera. Jedem das seine, aber bitte vorher drüber nachdenken! All diese Gadgets haben schnell einen sehr hohen Wert und provozieren auch Diebstahl.

  • Steckdosenadapter
  • SLR/Digitalkamera mit Kameratasche, Ladekabel, Speicherkarten, Akku, Ersatzakku, USB-Kabel, USB Kartenleser (We love Nikon!)
  • Leichter Laptop / Ultrabook wie z.B. ein Macbook inkl. Aufladegerät, Kopfhörer und Tasche
  • Kleine externe Festplatte (Als Backup z.B. für Reise-Fotos oder Filmarchiv)
  • Smartphone ohne SIM-Lock & Aufladegerät
  • Starker mobiler USB-Akku
  • Kleine portable Lautsprecher (am Besten bei Alibaba bestellen - lange Lieferzeiten aber unschlagbar günstig)
3

Badezimmer To-Go

Viele Hygieneartikel sind weltweit erhältlich. Oft empfiehlt es sich mit einer Handgepäckmenge (100ml) von allem loszufliegen und nach und nach immer wieder en Vorrat neu aufzustocken, das mindert das zu schleppende Gewicht ungemein.

  • Kulturbeutel zum Aufhängen
  • Zahnbürste + Zahnpasta
  • Lippenpflege mit UV-Schutz
  • Gesichtscreme
  • Handcreme
  • Sonnencreme mit LSF 30+
  • After-Sun Lotion (Achtung: in manchen Ländern echt teuer!!)
  • Rasierer, Rasierschaum + Extra-Klingen or "go hipster"
  • Kondome (eher von Zuhause mitnehmen - Reisezielabhängig)
  • Haarbürste bzw. Kamm (für lange Haar nimm einen Tangle Teezer!)
  • Haarshampoo + Duschgel (Tipp: nicht die großen Flaschen mitnehmen sondern flexible und auslaufsichere Reisetuben von humangear nutzen!)
  • Wattestäbchen
  • Sprühdeo + Parfüm für Urlaubsromantik & Nightlife
  • Nagelschere
  • Pinzette

Extra Für Mädchen

4

Reiseutensilien die jeder braucht

5

Reise-Apotheke

Medikamente sind ein Thema für sich. Es empfiehlt sich grundsätzlich alles mitzunehmen, was man auf regelmäßiger Basis benötigt. Du bekommst schnell Husten? - Nimm dein Standard Hustenmedikament mit!

  • Kompaktes Erste-Hilfe-Set
  • Persönliche Medikamente (Pille, chronische Erkrankungen)
  • Günstiges Fieberthermometer (gibt es für weniger als €4)
  • Paracetamol + Ibuprofen Schmerzmittel
  • Desinfizierspray oder noch besser: Hygiene Gel und Handpflege in einem
  • Blasenpflaster
  • Bepanthen Wund- und Heilsalbe
  • Tabletten gegen See- und Reisekrankheit oder noch besser: ein Akupressur-Armband da diese nicht müde machen
  • Fenistil Gel bei Insektenstichen und kleinen Verbrennungen
  • Breitbandantibiotikum
  • In Malariagebieten: Standby Malarone Tabletten
  • Elektrolyte
  • Kohletabletten und Imodium bei allen Arten von Durchfallerkrankungen
  • Schlaftabletten
  • Nasenspray (bei all den Klimaanlagen ist die nächste Erkältung nicht weit)
  • Vitamintabletten, falls du mehrere Wochen lang lokales Obst & Gemüse meidest
  • Moskitospray / Insektenschutzmittel
6

Dokumente

Gibt nur eine wichtige Regel: Verliere sie nicht!! Hüte diese Dokumente wie deinen Augapfel!! Ohne Pass mitten in Russland? - Du willst nicht, dass dir das passiert! 

  • Wasserdichter Dokumentenbeutel
  • Reisepass, noch mindestens 6 Monate gültig
  • Führerschein
  • Internationaler Führerschein
  • Kopie Impfpass
  • Kopien von Reisepass, Personalausweis und Führerschein
  • EC-Karte
  • VISA-Kreditkarte der DKB (beste, kostenlose Kreditkarte zum Reisen um gebührenfrei weltweit Geld Abheben)
  • MasterCard-Kreditkarte (als Backup)
  • Sperrnummern der Kreditkarten
  • Personalausweis - praktisch um den Reisepass im Hotelsafe lassen zu können
  • Versicherungskarte der Auslandskrankenversicherung
  • Extra Passbilder für Visumsanträge und Notfalldokumente
  • 100-200 US Dollar in Bar - abhängig von Reiseziel
  • Flug- / Bahntickets
  • Ausdruck der Adresse der ersten Unterkunft (idealweise in lokaler Sprache und groß ausgedruckt damit Taxifahrer sie lesen können)
  • Tauch-IDs und ggf. Tauchversicherungskarte ( von deiner Taucherorganisation PADI oder SSI) 
7

Flashpacker Gear

Auf einer Rucksackreise darf durchaus etwas Luxus mit dabei sein. Mit diesen einfallsreichen Produkten hast du damit kein Problem.

Je nachdem, wie viel du mitnehmen möchtest - dies ist die Grundausstattung, die du nach Belieben variieren kannst. Diese Liste entspricht einem Gewicht von etwa 11 kg. 

 

 


 

Packliste im Detail

Rucksäcke & Taschen 

Ein stabiler und vor allem komfortabler Backpack-Rucksack stellt natürlich die Basis für das Reisegepäck dar: In ihm sollte alles Wichtige seinen Platz finden. Hochwertige Rucksäcke verlagern die Hauptlast auf den Hüftbereich und entlasten durch flache Aluminium-Gestänge den Rücken optimal. Dadurch liegt kaum noch Gewicht auf den Schultern und du kannst den Rucksack auch über mehrere Stunden hinweg tragen, ohne dass dein Rücken schmerzt. Die Trageriemen des Rucksacks haben im besten Fall lediglich die Funktion, den Rucksack so nah wie möglich am Körper zu behalten, was vor allem für Stabilität sorgt.  

Da jeder Rücken eine ganz individuelle Form besitzt, ist es wichtig, dass du vorher testest, ob ein bestimmter Backpack-Rucksack sich für dich eignet. Hierfür solltest du ihn mit einem durchschnittlichen Marschgewicht von 20 bis 25 kg beladen und testen. Dies ist in den meisten Outdoor-Geschäften problemlos möglich. Anstatt den Rucksack mitsamt seiner Last lediglich auf den Rücken zu schnallen, solltest du damit auch eine Treppe nach oben steigen, dich beugen oder hüpfen. All dies muss problemlos funktionieren. 

Achte beim Hüftgurt des Rucksacks unbedingt darauf, ob er sich sicher um den Körper legt. Eine gute Polsterung ist sehr wichtig - falls es irgendwo drückt, ist das Modell nicht das richtige für dich. Darüber hinaus solltest du unter anderem prüfen, wie weit du deine Oberschenkel nach oben ziehen kannst, während der Hüftgurt angelegt ist. Vor allem, wenn du im Gebirge unterwegs bist, spielt Beinfreiheit eine enorm wichtige Rolle. Der wichtigste Aspekt des Rucksacks ist es, dass die Last möglich nahe am Körper anliegt, denn so hat sie die geringste Hebelwirkung auf deinen Rücken und bietet dir maximale Balance. Verzurrungen an den Schultergurten sowie im Bauchbereich sind dazu da, den Rucksack nahe an den Körper zu ziehen. Hierbei wirst du schnell feststellen, wie einfach der Rücken dadurch entlastet wird. Auch mit einer schweren Last kann man sich problemlos sicher bewegen, wenn der Rucksack erst einmal richtig sitzt.

Merke: Ein guter Backpacker Rucksack muss nicht teuer, sondern nur hochwertig und stabil sein. Deshalb empfehlen wir dir Rucksäcke von Salewa. Wenn du dir dennoch etwas mehr Komfort wünschst, sind Roll-Trolleys von Tatonka vielleicht das Richtige.

Und: Kauf dir keinen zu großen Rucksack - ein Volumen von 50 l ist viel zu viel. Erfahrene Backpacker reisen mit durchschnittlich 30 bis 40 l Volumen. 

Was die Ausstattung betrifft, so sollte dein Rucksack idealerweise mehrere Fächer für eine gute Ordnung besitzen. Dazu zählen beispielsweise mehrere Seitenfächer für Trinkflaschen, ein Deckelfach für Karten, Taschenlampen und mehr sowie eine Befestigung für eine Isomatte bzw. den Schlafsack. Eine wasserfeste Regenhülle ist unbedingt zu empfehlen, da die Materialien ansonsten oft über Wochen hinweg nicht richtig trocknen.

Trinkwasser & Verpflegung

Als Reisender sollte man wissen, dass ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt das Wichtigste für die eigene Gesundheit ist - das ist nicht nur in tropischen Gebieten, sondern überall der Fall. Trinke daher mindestens zwei bis drei Liter pro Tag und führe stets genügend Wasser mit dir. Solltest du zu einem niedrigen Blutdruck, Blasenentzündungen oder zu Reisedurchfall neigen, dann benötigst du besonders viel Wasser.

Es gibt viele Faktoren, die das Risiko eines unausgeglichenen Wasserhaushalts negativ beeinflussen können, wie ein hoher Verlust durch Schwitzen. Durst ist übrigens in keinster Weise in Anzeichen dafür, wie viel Flüssigkeit der Körper braucht. 

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, auf Reisen stets eine PET-Flasche mit sich zu führen. Dem Salz- und Elektrolytverlust - welcher durch Schwitzen verursacht wird - lässt sich recht gut mit Instantsuppen und Kokoswasser in Grenzen halten. 

Deutliche Anzeichen für akuten Wassermangel sind nicht nur Durst und Schwindel, sondern auch Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Kreislaufprobleme. Ein guter Tipp sind revitalisierende Eletrolytbeutel, mit denen du in deinen ersten Wochen in subtropischen Gebieten recht gut dem typisch matten Gefühl während der Akklimatisierung entgegenwirken kannst. 

Insbesondere, wenn du dich abseits der Touristengegenden aufhältst, ist es in manchen Gegenden notwendig, selbst für sauberes Trinkwasser sorgen zu müssen, weil die hygienischen Standards natürlich nicht in jedem Land so optimal sind wie in Mitteleuropa. Eine praktische Trinkwasseraufbereitung mit einer Wasserentkeimungstablette - wie beispielsweise Micropur Tabletten - ist hier ein wichtiges Utensil. Auch ein mobiler Wasserfilter lohnt sich in jedem Fall.

Erste Hilfe

In Weltmetropolen wie in Bangkok, Kuala Lumpur oder auch Shanghai brauchst du dir keine Gedanken um eine mangelnde medizinische Versorgung haben - hier findest du fast überall englischsprachige - oder sogar deutschsprachige - Ärzte. Dennoch kann es manchmal problematisch sein, eine Apotheke zu finden, insbesondere auf dem Land. 

Damit du trotzdem sicher unterwegs bist und jederzeit auf Medikamente zurückgreifen kannst, ist eine Reiseapotheke Pflicht. Natürlich möchtest du so wenig wie möglich mitführen - dennoch solltest du die Basics in jedem Fall dabei haben.

Wichtig ist zudem, dass du dich vor der Abreise nach notwendigen Impfungen erkundest. Malaria, Hepatitis A und B sowie Typhus und Tetatus sollten idealerweise abgedeckt sein. Für genauere Informationen wendest du dich am besten an einen Tropenmediziner, an das Tropeninstitut oder auch direkt an das Auswärtige Amt. Dort bekommst du alle wichtigsten Informationen zu diesem Thema. Beachte jedoch auch, dass eine Impfung mehrere Wochen zuvor durchgeführt werden muss, bevor sie wirken kann - und auch, dass ein gewisser Abstand zwischen den einzelnen Impfsitzungen notwendig ist. Kontaktiere den Hausarzt daher schon zwei bis drei Monate vorher und informiere ihn über deinen Reiseverlauf.

Und: Es ist nie falsch, lieber eine Impfung mehr als zu wenig durchzuführen. Zwar sind ernsthafte Erkrankungen die Ausnahme, wenn man sich vor allem in touristischen Gebieten aufhält, trotzdem schadet der zusätzliche Schutz nicht - und gibt dir auch selbst ein sichereres Gefühl.

Zurück zum  Thema Medical Equipment:

Die Grundlage stellt ein klassisches Erste-Hilfe-Set für leichte Verletzungen dar, mit dem man schon recht gut ausgerüstet ist. Darin befinden sollten sich in jedem Fall Mullbinden, Pflaster, Jodsalbe, ein Stützverband, eine Pinzette und eine Sportsalbe. Darüber hinaus solltest du nicht auf ein gutes Schmerzmittel verzichten - es kann immer geschehen, dass man sich unterwegs etwas bricht und die Fahrt zu einem modernen Krankenhaus länger dauert. Da diese Tabletten meist rezeptpflichtig sind, empfiehlt es sich, den Hausarzt vor der Abreise früh genug aufzusuchen. 

Hygiene & Gesundheit 

Hygiene auf Rucksackreisen ist so ein Thema. Fast ein jeder hat sie sicher schon einmal gesehen, die schwitzenden und leicht müffelnden Urlauber, denen man in Bus und Bahn begegnet und denen man ansieht, das sie schon seit Wochen oder Monate unterwegs sein müssen. Davon solltest du dich jedoch nicht beirren lassen, denn gute Hygiene ist auch auf Reisen wichtig - und ein wahrer Segen, insbesondere in heißen Regionen. Wer viel unterwegs ist, muss seine Unterwäsche nicht mehrere Tage tragen: Es reicht, sich ein Wochenset mitzunehmen, bei dem man ab dem fünften Tag beginnt, die schmutzige Wäsche mit einer Tube Reisewaschmittel in heißem Wasser zu reinigen. 

Inbesondere in Ländern, in denen die Hygienestandards nicht sehr hoch sind, ist die eigene Körperpflege umso wichtiger - nicht zuletzt auch deshalb, um sich und selbst vor Infektionen zu schützen. Das Immunsystem kann nämlich durch mangelnde Hygiene durchaus beeinträchtigt werden. 

Duschgel ist natürlich das absolute Basic für die meisten Backpacker, denn es riecht gut, lässt sich praktisch für den ganzen Körper anwenden und ersetzt jegliche Seife - oder? Nein! Denn Seife hat weitaus mehr Vorteile, als die meisten glauben. Nicht nur ist ein Stück duftende Seite viel kompakter und leichter als eine Flasche Duschgel, ebenso ist sie meist viel ergiebiger, kann im Rucksack nicht auslaufen und lässt sich nicht selten monatelang nutzen. Selbst die Haare lassen sich damit problemlos waschen. Wer allerdings lange Haare hat, sollte eine kleine Flasche Spülung oder eine reichhaltige Kur mitnehmen, denn die starken Tenside in der Seite können die Haare mit der Zeit stark austrocknen. 

Sehr platzsparend sind zum Beispiel Seifenplättchen, die noch als wahrer Geheimtipp gelten. Doch auch Sonnencreme, Insektenschutzspray und ein Desinfektionsspray solltest du in kompakter Größe mitführen. Achte darauf, dass dein Handtuch nicht zu groß und zu schwer ist. Schnelltrocknende Materialien sind ein Plus. Für Mädchen mit langen Haaren ist der Tangle Teezer ein perfekter Begleiter: Er ist viel platzsparender als eine klobige Bürste mit Stiel und entwirrt strandverwehte Haare schnell und zuverlässig. 

Zur Körperpflege gehört für die meisten Menschen auch die Rasur. Dass Epilierer & Co. zuhause bleiben müssen, versteht sich von selbst, denn auch ohne Strom muss das Rasieren funktionieren. Ideal sind hier Einwegrasierer: Sie werden ein paar Mal verwendet und dann einfach entsorgt. Nimmt man dazu noch eine Nagelschere, Zahncreme und eine Wechsel-Zahnbürste sowie etwas Zahnseide mit sich, kann man davon ausgehen, auch in den entferntesten Winkeln des Planeten stets top gepflegt zu sein.

Energie & Elektronik 

Selbstverständlich möchtest du auch unterwegs nicht auf diverse Elektronik verzichten - sei es die abendliche DVD auf dem Netbook, die Digitalkamera oder auch das Smartphone. Das Mitführen eines Reisesteckers ist zwingend notwendig, wenn du all deine elektronischen Geräte auch im Ausland aufladen möchtest. Für eine Weltreise empfiehlt sich ein Universalstecker mit mehreren austauschbaren Aufsätzen. Ohne einen Adapter für dein Notebook und deine Digicam wirst du nicht weit kommen, denn all diese Geräte müssen natürlich nach einer gewissen Zeit wieder aufgeladen werden. Ideal sind hier leistungsstarke Lithium Ionen Akkus.

Wenn du unterwegs sichergehen möchtest, immer einen geladenen Handyakku zu besitzen, dann sind mobile Powerpacks für dein Smartphone unerlässlich. Sie schenken deinem Handy schnell wieder Power. Selbige sind übrigens auch für Laptop-Akkus erhältlich. 

Bist du nicht nur tagsüber, sondern auch abends in der Natur unterwegs, sorgt eine Solarlampe an jedem Ort für etwas Helligkeit. Tagsüber lädt sie sich mit Energie auf und bietet dir somit auf dunklen Campingplätzen oder Waldpfaden eine recht gute Orientierung.

Tools & Zubehör 

Neben den ganzen wichtigen Basics gibt es noch weiteres nützliches Zubehör, das dir deine Reise erleichtert. Dazu zählt beispielsweise ein kompaktes und möglichst leichtes Sicherheitsschloss für deinen Rucksack. Besonders, wenn du viel in Bussen und Bahnen unterwegs bist und dann auch mal schlafen möchtest, kann es dich vor dem Diebstahl deiner wichtigsten Dokumente bzw. deiner Geldbörse bewahren. Wasserdichte Beutel für deine Dokumente sowie Tape, ein GPS-System und eine Landkarte zählen inzwischen zur Standard-Ausrüstung. 

Und der Klassiker: Das Schweizer Taschenmesser. Es öffnet dir nicht nur zuverlässig Konserven, sondern schneidet zuverlässig Dinge entzwei und hilft auch sonst fast überall, wo etwas repariert werden muss. Die Investition in so ein Messer ist meist eine für das ganze Leben. Mittlerweile sind Schweizer Taschenmesser in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Wichtig ist, dass Messer, Korkenzieher, Pinzette, Zahnstocher und Dosenöffner enthalten sind - alles Weitere bemisst sich nach deinen Präferenzen. 

Ebenfalls praktisch kann eine Stirnlampe mit LED sein. Sie hält dir nicht nur die Hände frei, sondern weist dir selbst in der tiefsten Dunkelheit den richtigen Weg. 

Schutz, Schlaf und Reisekomfort

Damit du unterwegs auch in Bussen, Bahnen und gut besuchten Hostels ruhig schlafen kannst, sind Ohrstöpsel sowie eine Schlafmaske Pflicht. Auch ein aufblasbares Kissen bietet dir an praktisch jedem noch so ungemütlichen Ort Komfort. Für tropische und subtropische Gebiete solltest du zudem an ein Moskitonetz denken - natürlich neben der obligatorischen Malaria-Impfung! Ein wirkungsvolles Mückenspray hielt zudem, ungebetene Gäste fernzuhalten. Denke zudem auch an eine unauffällige und flache Brusttasche für deine Dokumente, die du unter der Kleidung tragen solltest, wenn du einmal in der Öffentlichkeit übernachten musst - wie beispielsweise in einem Reisebus. 

Medikamente 

Welche Medikamente du mit dir führen möchtest, bleibt dir natürlich selbst überlassen, jedoch empfiehlt es sich, nicht auf die gängigen Basics zu verzichten. Dazu zählen beispielsweise ein Mittel gegen Reisekrankheit, Durchfall, Fieber sowie ein Medikament gegen Erkältungen und Infekte - Paracetamol oder Ibuprofen helfen hier schon sehr viel. Weiterhin sind Schmerzmittel (beim Arzt verschreiben lassen!) sowie normale  Migränetabletten Gold wert. Denke auch daran, notwendige Medikamente mitzunehmen, falls du an Allergien oder chronischen Erkrankungen leiden solltest.

Rucksack Packen - Nützliche Tipps!

Abschließend lässt sich sagen: Die Backpacker-Reise wird ohne Zweifel eines der größten Abenteuer deines Lebens. Dennoch solltest du nicht vergessen, dass du meist mehrere Monate von zuhause entfernt bist und daher viel transportieren musst - Tag für Tag. Beginne deshalb möglichst frühzeitig mit dem Packen deines Rucksacks und teste das Gewicht mehrmals. Merke: Nimm stets so wenig wie möglich mit. Meist kannst du wirklich notwendige Dinge - wie Seife oder Deo-Spray auch noch vor Ort kaufen und musst es nicht erst viele Kilometer mit dir herumtragen. 

Viel leichter wird dir das Packen fallen, wenn du einige Wochen vor der Abreise damit anfängst, ein kleines Notizbuch mitzuführen. Meist ist es nämlich so, dass dir tagsüber zwischendurch etwas einfällt, dass du unbedingt mitnehmen musst - diese Gedanken kannst du dir dann gleich notieren.

Übrigens: Sollte dies deine erste große Reise in ein bestimmtes Gebiet sein, erkundige dich doch auch bei Freunden und Verwandten nach ihren Reiseerfahrungen. Vielleicht können sie dir einen Reiseführer oder eine Landkarte ausleihen? All dies sind Dinge, die du ansonsten selbst kaufen müsstest - schnell kommt hier eine stattliche Summe zusammen. Spare daher ein, wo es geht und ganz sicher wird deine Reise zu einem unvergesslichen - und natürlich top organisierten - Erlebnis werden!